F1 2017 – Ein Muss für jeden F1-Fan!

Mit F1 2017 wird Codemasters kommende Woche das 8. produzierte offizielle F1 Spiel veröffentlichen. Wir werden euch zeigen warum das Spiel für jeden F1 Fan oder Rennspielliebhaber ein Muss ist. Außerdem bekommt ihr exklusive Inhalteinblicke in die in der vergangenen Woche abgelaufenen geschlossenen Beta und meine eigene Meinung als langjähriger F1-Spieler.

Bildergebnis für f1 2017 game

Am 25. August kehrt nicht nur die reale Formel 1 mit dem 1. Freien Training und der Weiterführung der Schlacht zwischen Sebastian Vettel und Lewis Hamilton zum Belgien GP aus der Sommerpause zurück – Es erscheint außerdem das alljährliche offizielle Videospiel von Codemasters. Meine Damen und Herren, starten Sie ihre  Motoren!

The 25th of August in this year is not only the day when the F1 World Championship’s summer break ends with free practice at the Belgian GP, and Sebastian Vettel and Lewis Hamilton continue their fight for the title—it’s the day when Codemasters publish their new F1 game. Ladies and gentlemen, start your engines!

Neue Inhalte:

Karrieremodus: Realistisches Technisches Regelwerk

Der Karrieremodus in den F1 Spielen erreichte im vergangenen Jahr ein neues Level, als Codemasters nach langem Drängen der Fans endlich wieder die Athmosphäre des Fahrerlagers zurückholte, eine eigene Startnummer sowie Helm, zusätzlich einen 10 Saison langen Karrieremodus bei dem man das Auto mit Updates in verschiedenen Bereichen verbessern konnte um die Rivalen schneller einzuholen.

Doch in diesjährigen Spiel erreicht das Ganze eine neue Dimension. Wie im Trailer oben zu sehen ist, verbessert Codemasters in F1 2017 nicht nur das R&D System, sondern bringt auch erstmal die realistischen Regeln des Technischen Regelwerks in das Spiel.

Genauso wie in der Realität ist es jetzt nötig die gesamte Powerunit zu verwalten. Nicht nur der Verbrennungsmotor, sondern auch die ganzen anderen Teile welche zu den seit der Saison 2014 verwendeten V6-Hybrid Motoren gehören. Dazu gesellt sich auch die Getriebeverwaltung, welche mehrere Rennen halten muss, bevor man eine neue einsetzen darf.

Das bedeutet auch dass der Spieler nicht mehr das Auto dauerhaft jedes Wochenende ans Limit bringen kann – Erst Recht wenn ihr beispielsweise in einem McLaren-Honda oder Red Bull sitzt, solltet ihr öfter mal auf die Telemetrie der Motorenteile schauen, andernfalls hagelt es bereits früh Strafen, welche auch zurückwerfen.

Komplexes R&D -System

Wie am Anfang des Artikels erwähnt und auch im Video Trailer oben zu sehen ist, ist das R&D System nun weitaus komplexter als im vergangenen Spiel. Der Spieler hat nun die Möglichkeit wirklich einzelne Teile des Autos zu verbessern, viele Youtuber nannten das ganze Konzept “Tree”, also “Baum”, da der gesamte Entwicklungsbildschirm aussieht wie ein riesiger Baum.

Die einzelnen Bereiche können wie im vergangenen Jahr mit Entwicklungspukten erkauft werden, die der Spieler bei Trainingssessions erhält, die nun ebenfalls mit deutlich mehr Programmen erweitert worden sind.

 

 

Wie auch in F1 2016 und natürlich der Realität, hat jedes Team seine eigenen Vor- und Nachteile. Zu den letztjährigen Bereichen des Motors, Chassis usw. kommt nun auch der Punkt “Zuverlässigkeit” hinzu. Ja, in F1 2017 gibt es endlich richtige technische Defekte an den Autos wie z.B. ein Motorschaden oder auch Fehlschlagen von angedachten Updates. Ein großes Plus für jeden Fan, der Detailtreue mag!

Classic-Cars:

Wenn ihr nicht unter einem Stein lebt, werdet ihr vermutlich wissen dass Codemasters in diesem Jahr die Classic-Cars zurück bringt. Das erste und auch bisher letzte Mal sahen wir das in F1 2013. Im diesjährigen Spiel gibt es aber nicht nur einfach so den Classic Mode – Die ikonischen Wagen sind nun auch mit im Karrieremodus implementiert. Aber lasst uns zuerst schauen, welche Autos alle im Spiel enthalten sind – Und das sind weitaus mehr als in F1 2013:

 

Ferrari:
1995 Ferrari 412 T2
2002 Ferrari F2002
2004 Ferrari F2004
2007 Ferrari F2007

McLaren:                    
1988 McLaren MP4/4
1991 McLaren MP4/6
1998 McLaren MP4-13
2008 McLaren MP4-23

Williams:
1992 Williams FW14B
1996 Williams FW18

Renault:
2006 Renault R26

Red Bull:
2010 Red Bull RB6

Soweit so gut, doch wie funktioniert das mit den Classic-Cars im Karrieremodus?

Screenshot zu F1 2017 (PS4) - Screenshots

Ganz einfach. Laut Creative Direcor Lee Mather und auch den ersten gezeigten Gameplay Videos gibt es im Spiel ein reichen Mann namens Jonathan, dem einige alte Rennwagen gehören. Er bittet euch, diese auf verschiedene Events zu fahren. So muss man beispielsweise mit Fernando Alonsos Weltmeisterauto aus dem Jahre 2006, dem Renault R26 auf einer kurzen Version des Suzuka Circuits langsamere Autos einholen, die das Rennen allerdings vor einem beginnen. Das ist aber nur eines von sehr vielen Events.

Screenshot zu F1 2017 (PS4) - Screenshots

Aber es gibt natürlich auch neben dem Karrieremodus wieder die Möglichkeit, die Classic Autos im Zeitfahren, GP Modus oder auch Multiplayer zu benutzen.

Eine kleine Anmerkung am Rande, wie im Bezug auf das unten zu sehende Video: Mit Ayrton Sennas legendären 1988 McLaren MP4/4, der zum Release nur in der Limited Edition des Spiels enthalten sein wird, ist es möglich für alle Lenrkadbenutzer mit einer H-Schaltung, diese für dieses Auto auch zu benutzen. Ein tolles Feature!

 

Beta Bericht – Meine Sicht zum Spiel

Dankenswerterweise war es mir als langjähriger F1 Spieler und Leiter der größten Deutschen F1 Liga  möglich, nach letztem Jahr erneut an der geschlossenen Beta zum neuen Spiel teilzunehmen.

Die Beta fand erneut in verschiedenen Phasen statt, jede Phase mit einem anderen Spielmodus oder auch verbesserten Dingen zur vorherigen Phase.

Die Fahrphysik:

Dieses Jahr gab es eine große Änderung der Aerodynamischen Regeln in der F1. Die Autos und Reifen sind breiter und die Zeiten schneller als jemals zuvor. Die meisten der Fahrer attestierten den 2017er Autos deutlich mehr Spaß zum Fahren aber auch bedeutend schwieriger.

Und genau das spürt man im neuen Spiel, egal ob mit dem Controller oder dem Lenkrad. Die Autos sind deutlich schneller in den Kurven und der Spieler wird das Auto durch jede Kurve prügeln können, besonders mit einem Lenkrad. Wie auch in der Realität ist der Reifenverschleiss nun deutlich geringer, was dem Spieler auch ermöglicht aggressiver zu fahren. ABER:

Managen des Autos

Wie weiter oben mit der Zuverlässigkeit des Autos erwähnt, müsst ihr nun das Auto und den Sprit managen wie die Fahrer in der Realität. Sprit sparen ist deutlich wichtiger als die letzten Jahre und das Rennen wird niemand beenden, der nicht mal einige Runden auf den niedrigsten Motorenmodus unterwegs ist bzw. Lift & Cost betreibt. Viele Rennen werden nun von diesem Faktor abhängen!

Die Grafik:

Auch wenn ich das Spiel nur auf der Xbox spiele, muss ich zugeben dass sich die Grafik vor allem im Bereich der Autos verbessert hat. Diese sehen nun deutlich realer aus, vor allem die Farben sind toll. Aber das gibt es ja bereits in den ersten Gameplays wie oben zu sehen.

Classic Cars:

In der Beta war es auch anfangs möglich einige alten Autos zu testen. Um ehrlich zu sein spielte ich die aufgrund meines damaligen Urlaubs nicht allzulang um etwas zur Fahrphysik sagen zu können, jedoch ist der tolle V10 Sound des Ferrari F2002 unglaublich gewesen. Im Vergleich zur Realität hörte sich dieser fast identisch an. Ein wirklich tolles Extra im Game, dass den ein oder anderen sicher länger an der Konsole oder dem PC fesseln wird als normalerweise.

Die KI:

Die KI ist kurz und knapp gesagt einfach toll! Sicher gab es in der Beta einige komische Situationen, dafür gibt es aber natürlich auch eine Beta. Das Racing gegen die KI war in der Beta besser als in jedem anderen F1 Spiel zuvor. Ich hatte viele tolle Rad-an-Rad Kämpfe, die ich eigentlich so nur bisher von meiner Liga gewohnt war. Die KI wehrt sich, geht mit dem Spieler in die Kurven, setzt sich daneben. Und mit dem neuen KI-Slider ist es endlich möglich selber genau zu entscheiden, wie stark oder schwach die KI letzendlich auch sein kann. Das funktionierte in meinen Augen perfekt!

Mit dem manuellen Pitlimiter und dem Hebeln der Kupplung beim Rausfahren nach einem Stopp, gesellen sich auch zwei neue Fahrhilfen, die das Spiel bereichern.

Multiplayer:

Für mich als Ligafahrer ist der Online Modus der F1 Spiele vermutlich der wichtigste Teil. Jeder langjährige Spieler wird wissen dass Codemasters die letzten Jahre große Probleme in diesem Bereich hatte. Mit F1 2016 kam dann ein riesiger Schritt in die positive Richtung.

Mit F1 2017 gibt es aber noch mehr glückliche Gesichter in den Ligen – Vor allem weil Codemasters den Beta-Testern die Möglichkeit gab, die allererste Multiplayer Beta über einige Wochen zu testen. Darum ist es mir auch möglich, etwas darüber zu erzählen:

Zunächst sind Rad an Rad Duelle, oder auch wenn sich zwei Autos berühren komplett bereinigt. Während es in den letzten Jahren die komischten Situationen gab, die den anderen Spieler beim Wheel “banging” mehrere Hundert Meter in die Mauern krachen lies, haben die Autos nun eine realistische Eigenschaft. Man kann nun wirklich gegen Freunde oder Rivalen in der Liga Fahren, ohne Angst zu haben dass soetwas wie oben beschrieben passiert. Außerdem bügelte Codemasters viele Fehler aus dem letztjährigen Game aus, dass das Online Spielen deutlich erträglicher machen wird.

 

Für alle Xbox Spieler: Das Spiel hat außerdem nun endlich die alt bekannten Sessionlisten, während das lästige Hopper-System verbannt wurde.

F1 2017 –  Ein Muss?

Für mich als F1 Fan und als Ligafahrer der in seine siebte Saison geht ist es keine Frage alljährlich direkt am Release des neuen F1 Spiels zuzugreifen. Aber was ist mit Gelegenheitsspielern oder mit normalen Rennsportbegeisterten?

Ich würde auch JA sagen! Vor allem weil das diesjährige Spiel nicht nur eine Verbesserung des wirklich tollen F1 2016 ist, sondern so viele neue Details und Features vorzuweisen hat, die das Spielen realistischer und toller gestalten. Wie beispielsweise die offiziellen Intros vor jedem Rennen, mit den aus dem Fernseher 1:1 übernommenen Streckengrafiken. Es sind vielleicht abgesehen vom Classic-Modus nicht die größten Neuerungen, jedoch braucht es das auch gar nicht, da F1 2016 bereits einen wirklich starken Grundstein für künftige F1 Spiele gelegt hat, auf dem F1 2017 mit den oben genannten Neuerungen aufbaut.

Aus meiner Sicht wird F1 2017 das beste Formel 1 Spiel bis dato werden und jeder der bereits den Vorgänger mochte, wird das neue Spiel lieben!

F1 2017 wird am 25. August für PC, PS4 und die Xbox One in Deutschland erscheinen.

Share the passion

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *